Grado und Aquileia

 

Grado, die goldene Insel mit venezianischen Wesenszügen, kann sich einer zauberhaften, durch mäanderartig angeordnete Inseln gebildeten Lagune rühmen sowie zweier Naturschutz- Eldorados. Etwas weiter nördlich liegt Aquileia, das Zweite Rom, dessen Hafen und Verkehrsknotenpunkt Grado war.

Venezianisches Flair
Das durch einen schmalen Landstreifen mit dem Festland verbundene Grado offenbart einen historischen Ortskern vonvenezianischem Reiz, in dessen Campielli und Gässchen, die von eng aneinandergereihten, malerischen Fischerhäusern gesäumt sind, man sich nur zu gerne verliert. Um dann auf wahre Kleinode wie denfrühchristlichen Dom und die achteckige Taufkapelle sehr antiken Ursprungs zu stoßen.

Wo der Strand ein eleganter Salon ist
Am feinen Sandstrand, dessen hohe Umweltstandards bereits seit Jahren durch die Blaue Flagge bescheinigt sind, können Sie Entspannung pur genießen. Hier finden Sie gehobene Servicequalität, aufmerksamen Komfort und Sicherheit für Ihre Kinder, denen das flache, saubere und garantiert ruhige Wasser einen Badespaß ohne Ende bietet. Zur Verfügung stehen außerdem Spielbereiche und Babysitterservice.

Das Thermalbad, das die Habsburger verzaubert hatte

Bereits zu Anfang des 19. Jh. verbrachte der Habsburger Adel hier die Badesaison und besuchte die aufgrund ihrer wohltuenden Wirkungen geschätzten Meerwasserthermen. Das vor kurzem renovierte Thermalbad verfügt nun über spezifische Bereiche, die der Schönheitsmedizin vorbehalten sind und vielseitige Programme bieten: von der Thalassotherapie bis zu vorbeugenden Behandlungen gegen die Hautalterung.

Aktiv auf Land und See

Auf Ihren Spaziergängen können Sie atemberaubende Sonnenuntergänge erleben oder den kühlen Schatten der Mittelmeerpinien genießen. 
Unter Beachvolleyball, Basketball und Kleinfeldfußball, Windsurf, Segeln, Wasserski und Kanu haben Sie nur die Qual der Wahl. Und zur Abrundung des Angebots ein zwischen satten, grünen Wiesen und blauem Meer gelegener Golfparcours mit 18-Loch-Schlaufe. 

Naturzauber

Für das Birdwatching gibt es wahre Paradiese, die Sie auch über malerische Fahrradwege erreichen können: in den Naturoasen Valle Cavanata und Foce dell'Isonzo vernehmen Sie unzählige Vogelstimmen und den im Schilfrohr rauschenden Wind. Und sonst nichts weiter. 

Römischer Prunk

Aquileia war eine außerordentlich wichtige Stadt des römischen Reichs. Die von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärte Stadt verfügt über eine archäologische Stätte von immenser Bedeutung. In der Basilika aus der Patriarchenzeit sind weltweit bemerkenswerte Fußbodenmosaike erhalten geblieben.

Eine farbenfreudige Barkenprozession
 
Am ersten Julisonntag findet in Grado alljährlich ein malerisches Fest statt: das Perdòn di Barbana.
Ein faszinierender Umzug blumen-, girlanden- und fahnengeschmückter Boote führt zur marianischen Wallfahrtskirche auf der Insel Barbana, um ein Gelübde zu erfüllen, das die Stadt vor 800 Jahren abgelegt hatte.

Ein Leben lang Fischer
Die Leute dieses Landstrichs haben seit jeher vom Fischfang gelebt. Als Zuflucht dienten ihnen die typischen schilfgedeckten Casoni, die auch noch heute in der Lagune zu sehen sind. Deshalb ist die Meeresküche auch durch alt überlieferte Traditionen geprägt und stellt sich mit ihrem wohl berühmtesten Gericht vor: der Fischsuppe mit Steinbutt Boreto a la graisàna

testi e foto tratti da www.turismo.fvg.it